Nicola Bongard wurde als dritte von vier Töchtern in Hamburg geboren. Aufgewachsen in New York, Palo Alto/Kalifornien, Hamburg, Overath/Oberbergisches Land und in Bensberg/Bergisch-Gladbach (Abitur).

 

1991 Diplom als Kulturpädagogin an der Universität in Hildesheim. Nach Beschäftigungen in einem Kulturamt (Hildesheim), einem geschichtlichen Museum (Goslar), einer Film- und Video-Kooperative (Hannover) und der Künstler*innengruppe cultura (Hildesheim), und nachdem sie parallel dazu 10 Jahre freie Kulturrezensentin für die HILDESHEIMER ALLGEMEINE ZEITUNG und u.a. das Stadtmagazin STADTKIND in Hannover war, machte Nicola Bongard sich 2001 endgültig als freie Dramaturgin, Autorin, Kulturpädagogin und Regisseurin selbständig. 2002 kommt Tochter Linn Anouk in Hildesheim zur Welt. Kurz danach Umzug nach Hannover. Dort Gründung des Labels pepperworth-produktionen/pepperKIND, das sich auf Live-Art-Projekte und Hörspiel-Installationen spezialisiert.

 

Mit Jan Exner gewann pepperworth-produktionen/pepperKIND 2004 und 2005 jeweils den ersten Preis des Internationalen Hörspielwettbewerbs der Leipziger Buchmesse.

 

Zwischen 2007 und 2014 Anstellung als leitende Dramaturgin des jungen schauspiels am Deutschen Theater in Göttingen, wo sie zahlreiche Romane für die Bühne adaptierte und als Dramaturgin zur Uraufführung brachte, die meisten gemeinsam mit dem Regisseur Joachim von Burchard.

 

Seit eines Intendantenwechsels 2015 arbeitet Nicola Bongard wieder selbständig als Autorin, Dramaturgin und Kulturpädagogin in Niedersachsen für die Freien Theater M21, Theater MATZ für Kinder (Hannover und Hildesheim), die Theaterwerkstatt Quakenbrück, das boat people projekt (Göttingen), Theater R.A.M (Hildesheim), das TPW in Osnabrück und Mischen-Kulturarbeit, ebenfalls Osnabrück u.e.a.

 

März 2019 mit Kolleginnen zusammen Gründung von Spielraum Göttingen e.V.

 

2019 schrieb sie das Ein-Frauen-Stück 'ROBIN HOOD - Ein Dieb wird gesucht für Kinder ab 8 Jahren im Auftrag der Burghofbühne Dinslaken, wo sie es auch inszenierte. Im selben Jahr feierte ihr Kinderstück OKI & DOKI unter ihrer Regie im Theaterhaus Hildesheim.

Im September 2020 wurde die Homepage des Museums der Angst (Theater R.A.M) eröffnet, an der sie dramaturgisch und mit Schreibworkshops beteiligt war www.museum-der-Angst.de, die Corona-Variante einer viel größer gedachten Bürger*innenbühne.

 

Oktober 2020 Schreibtheaterprojekt online www.ferienimkopf.de für Spielraum Göttingen e.V.

 

Derzeit Arbeit als Ideengeberin und Autorin für das RELOAD-Stipendium von Theater M21 und Theater MATZ für Kinder, Hannover/Göttingen/Hildesheim.

 

 

Weitere Informationen zu Produktionen und Geschriebendem siehe auch Übersicht Projekte