Ich wurde als dritte von vier Töchtern am 3. Februar 1965 in Hamburg geboren. Bis zum 5. Lebensjahr wurde ich über New York, Palo Alto/Kalifornien, Hamburg bis nach Overath im Oberbergischen Land verfrachtet.

Es folgt die bis dahin längste Lebensphase an ein und demselben Ort, nämlich im Alter von 10 bis 19 Jahren (bis zu meinem Abitur) in Bensberg/Bergisch-Gladbach bei Köln.

 

Oktober 1984 Beginn des Studiums der Kulturpädagogik (heute "Angewandte Kulturwissenschaften und ästhetische Praxis") in Hildesheim mit Abschluss Diplom.

 

Nach der ersten Beschäftigung in einem Kulturamt (Erstellung Kulturentwicklungsplan, Hildesheim), einem museumspädagogischen Job im geschichtlichen Zinnfiguren-Museum zu Goslar, nach einer anarchisch-archivarischen ABM in der Film- und Video-Kooperative Hannover und nach der (endlich) sehr künstlerisch ausgreichteten 2-jährigen ABM bei der Künstler:innengruppe cultura e.V. in Hildesheim (und nachdem ich parallel dazu 10 Jahre freie Kulturrezensentin für die HILDESHEIMER ALLGEMEINE ZEITUNG und z.B. das Stadtmagazin STADTKIND in Hannover war) - machte ich mich 2001 endgültig als freie Dramaturgin, Autorin, Kulturpädagogin und Regisseurin selbständig. 2002 kommt Tochter Linn Anouk in Hildesheim zur Welt.  Zugleich endet der längste Lebensabschnitt an einem Ort (bis heute), nämlich 19 Jahre  Hildesheim.

 

Denn kurz darauf Umzug nach Hannover. Dort Gründung des Labels pepperworth-produktionen/pepperKiND, das sich anfangs auf Live-Art-Projekte und Hörspiel-Installationen spezialisiert, inzwischen aber für alles steht, was  ich initiativ und in Eigenregie realisiere.

 

Mit Jan Exner (Musiker und Sounddesigner) gewann pepperworth-produktionen/pepperKiND 2004 und 2005 jeweils den ersten Preis des Internationalen Hörspielwettbewerbs der Leipziger Buchmesse. Dazwischen entstanden einige Musiktheater-Regiearbeiten für das Ensemble KODAK MOMENTS und Regien und ein Buch für Kindertheaterstücke derselben Künstler:innen in ihrer Formation Theater R.A.M. in Hildesheim. Mit ihnen ebenfalls Konzeption und Durchführung von diversen soziokulturellen Projekten, (siehe zuletzt das Digtal-Projekt MUSEUM DER ANGST, Übersicht in der Legende links).

 

Es folgt für 7 Jahre eine feste Anstellung als leitende Dramaturgin des jungen schauspiels am Deutschen Theater in Göttingen. Hier adaptiere ich unter anderem zahlreiche Romane für die Bühne und bringe sie als Dramaturgin zur Uraufführung, zumeist gemeinm mit dem Regisseur Joachim von Burchard, Hannover.

 

Seit eines Intendantenwechsels 2015 arbeite ich wieder selbständig als Autorin und Dramaturgin sowie Kulturpädagogin in Niedersachsen für die Freien Theater M21,/Theater MATZ für Kinder (Hannover und Hildesheim), die Theaterwerkstatt Quakenbrück, das boat people projekt (Göttingen), Theater R.A.M (Hildesheim), das TPW in Osnabrück und mIsChEn-Kulturarbeit, ebenfalls Osnabrück u.e.a.

 

Im März 2019 gründete ich mit den zwei Kolleginnen Kathrin Müller-Grüß und Leila Horstmann  Spielraum e.V. Göttingen. 

 

2019 schrieb ich das Ein-Frauen-Stück 'ROBIN HOOD - Ein Dieb wird gesucht' für Kinder ab 8 Jahren im Auftrag der Burghofbühne Dinslaken, wo ich es auch inszenierte. Im selben Jahr feierte mein Kinderstück OKI & DOKI in meiner Regie mit dem Theater MATZ FÜR KINDER  im Theaterhaus Hildesheim Premiere. Die erste Eigen- Produktion des  Theaterhaus Hildesheim  ist dann WOY  - Ein szenisches Fragment für Menschen mit und ohne Hörschädigung in meiner Konzeption und Stückfassung. Corona bricht sich Bahn. Die meisten Vorstellungen, die im Rahmen einer Übernahme geplant waren, müssen März 20 abgesagt werden,

Oktober 2020 Schreibtheaterprojekt online www.ferienimkopf.de für Spielraum e.V. Göttingen.

Mehrere Stipendien folgen.

 

Immernoch wegen Corona Verschiebung weiterer Vorhaben auf 2022 .

 

Versuche zu schreiben, zu planen, zu konzipieren und zu erdenken, nach wie vor. Arbeit (selbstverständlich unentgeltich...) an dem Kurzgeschichtenband  AT: DIE NAMEN MEINER SCHWESTERN.

Stehe kurz vor Veröffentlichung eines Gedichtbands in keliner Auflage: ÜBER MEINE VERHÄLTNISSE.

 

Das letzte Hauptprojekt realisierte ich für Spielraum e.V. gemeinsam mit der Kollegin Heidi Vollprecht von mIsChEn-KULTURARBEIT Osnabrück und Jan Exner, freier Musiker und Schauspieler, pepperworth-produktionen, Dependance Dinslaken: DIRTY ANGELS, eine katastrophale Zoom-Video-Produktion mit 8 Jugendlichen. Inhalt ist das Leben und Sein im Jahr 2030, inspiriert von dem Roman EUER SCHÖNES LEBEN KOTZT MICH AN von Saçi Lloyd. Premiere 30.Mai 2022.

 

Nun öffentlich für alle siehe AKTUELL

 

Weitere Informationen zu Produktionen und Geschriebendem siehe auch Übersicht Projekte